Card image cap

Ökostrom und Ökogas aus erneuerbaren Energien

Besuche Greenpeace Energy

Greenpeace Energy

Ökostrom und Ökogas aus erneuerbaren Energien

Greenpeace Energy beliefert als unabhängiger Versorger seine Kunden deutschlandweit mit Ökostom und Ökogas aus 100 Prozent erneuerbaren Energien. Greenpeace Energy eG ist eine eingetragene Genossenschaft und ein deutscher Energieversorger. Unter anderem ist es die erklärte Vision der unabhängigen Genossenschaft, bundesweit allen Bürgern möglichst umweltfreundlich gewonnene Energie bereitzustellen. Beim Strom von Greenpeace Energy handelt es sich zu 100 Prozent um Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen.

Website von Greenpeace Energy besuchen!

Die Geschichte von Greenpeace Energy

Greenpeace Energy e.V. entstand im Jahr 1999 und wurde durch Greenpeace Deutschland gegründet. Der Grund hierfür war, dass Greenpeace nach der Liberalisierung des europäischen Strommarkts einen deutschen Energieversorger suchte, der die anspruchsvollen Ökostrom-Kriterien der Umweltorganisation erfüllte. Da die Suche erfolglos blieb, entstand Greenpeace Energy, das mit 186 Kunden ins Geschäft startete. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich das Unternehmen zu einem der größten deutschen Versorger mit grünem Strom.

Die Entwicklung von Greenpeace Energy

Während es 2003 bereits 20.000 Kunden zählte, belieferte es 2011 110.000 Menschen. Schon sehr früh fasste das Unternehmen den Plan, neben der Lieferung von Ökostrom auch eigene Anlagen zu bauen, um das Angebot an erneuerbarer Energie auszubauen. So entstand im Jahr 2001 die Tochterfirma Planet energy GmbH, die Öko-Kraftwerke baut. 2011 erweiterte Greenpeace Energy sein Produktportfolio um das Produkt proWindgas und machte damit den Schritt zum Energievollversorger.

Und nun, zehn Jahre später in 2021, hat Greenpeace Energy sein Gasprodukt noch einmal überarbeitet und bietet drei weitere neue Tarifoptionen an, die allesamt speziell auf die aktuellen Anforderungen der Energiewende zugeschnitten sind. Die dann insgesamt vier Tarifoptionen enthalten wie bisher Windgas, also erneuerbar produzierten Wasserstoff, sowie zunächst mindestens zehn Prozent hochwertiges Biogas mit dem ehrgeizigen Ziel alle proWindgas-Kundinnen und -Kunden bis 2027 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Gasen hoher Qualität zu beliefern.

Seit 2013 hat die Genossenschaft ihren Sitz in der Hamburger Hafencity – gemeinsam mit Planet energy und dem deutschen Ableger von Greenpeace. Das Unternehmen versorgt mittlerweile deutschlandweit mehr als 200.000 Kundinnen und Kunden mit sauberem Strom und dem innovativen Gasprodukt proWindgas. Organisiert ist Greenpeace Energy als Genossenschaft mit über 28.000 Mitgliedern.

Die Prinzipien von Greenpeace Energy

Die Genossenschaft kämpft politisch wie auch mit ihren Technologien für einen nachhaltigeren Umgang mit natürlichen Ressourcen. Profitmaximierung ist zweitrangig, das Interesse des Unternehmens dreht sich um zukunftsfähige Lösungen für eine saubere Energieversorgung. Greenpeace Energy wirbt damit, der einzige deutsche Energieversorger zu sein, der sich an die strengen Vorgaben von Greenpeace Deutschland e.V. hält. Die Kriterien der Umweltorganisation schreiben nicht nur vor, dass Ökostrom aus sauberen Kraftwerken stammen muss, sondern legen auch fest, dass Ökostrom-Anbieter einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten müssen.

Die Website von Greenpeace Energy

Website Vorschau von Greenpeace Energy

Das Vertrauen in Greenpeace Energy

Dass die Greenpeace-Kriterien auch wirklich eingehalten werden, wird jedes Jahr von unabhängigen Gutachtern überprüft. Um dem Verbraucher maximale Sicherheit zu bieten, werden die Berichte von TÜV NORD sowie von der OmniCert Umweltgutachter GmbH auf der Webseite von Greenpeace Energy veröffentlicht. Ein Markenzeichen ist außerdem, dass die Genossenschaft nicht an der Börse handelt, sondern den Strom direkt von den Lieferanten kauft.

Die Transparenz bei Greenpeace Energy

Des Weiteren hat sich der Versorger absolute Transparenz für den Endkunden auf die Fahnen geschrieben. Dafür veröffentlicht er alle Lieferantenkraftwerke, aus denen der Strom bezogen wird. Auch die Kriterien, anhand derer Greenpeace Energy die Lieferanten auswählt, sind für den Verbraucher einsehbar. Beispielsweise dürfen Lieferunternehmen nicht an Geschäften mit Braunkohle- oder Atomkonzernen beteiligt sein.

Der Ökostom von Greenpeace Energy

Der Greenpeace Energy Ökostrom stammt zu 100 Prozent aus Windenergie- und Wasserkraftanlagen in Deutschland und Österreich. Der größte Anteil kommt aus Windkraftanlagen, also aus besonders umweltverträglicher Stromgewinnung. Die Genossenschaft bezieht aber nicht nur Strom von externen Lieferanten, sondern baut über ihr Tochterunternehmen Planet energy auch selbst saubere Kraftwerke, um den Ausbau erneuerbarer Energien voranzutreiben. Das erklärte Ziel ist, langfristig alle Kunden mit Strom aus den eigenen Anlagen zu versorgen.

Die Struktur von Greenpeace Energy

Da es sich bei Greenpeace Energy um eine eingetragene Genossenschaft handelt, gehört das Unternehmen seinen 26.000 Mitgliedern. Vorstand und Aufsichtsrat sind daher nicht nur dem Gewinn verpflichtet, sondern müssen auch den Idealen der Genossenschaftler Rechnung tragen. Wichtiger Bestandteil davon ist eine transparente Geschäftspolitik und der Verzicht auf die Spekulation an der Börse.

Die Tarife von Greenpeace Energy

Die Tarife für den Greenpeace Energy Ökostrom sind der Basistarif “Ökostrom aktiv” und der Fördertarif “Solarstrom plus”. Der Tarif Ökostrom aktiv bezieht ausschließlich Wasser- und Windkraft aus Deutschland und Österreich, mit einem besonders hohen Windenergie-Anteil. Im Tarif Solarstrom plus fließen zusätzlich 10% Solarstrom ein und pro Kilowattstunde geht ein Förderbetrag in den Ausbau von Photovoltaikanlagen. Die Preise bestehen aus dem fixen Grundpreis und dem flexiblen Arbeitspreis. Die Greenpeace Energy Kündigung ist monatlich problemlos möglich, da es keine Mindestvertragslaufzeit gibt. Dank dem Tarif Wärmestrom aktiv können die Kunden ihre Wärmepumpe und Speicherheizung mit Ökostrom CO2-neutral betreiben und profitieren so von einem Kostenvorteil durch geringere Netzentgelte. Mit den Autostrom-Tarifen Mobilstrom plus und Mobilstrom aktiv für Elektroautos unterstützt Greenpeace Energy mit maßgeschneiderten E- Autotarifen für zu Hause aus 100% Ökostrom. Für den Tarif proWindgas produziert der Öko-Energieversorger per Elektrolyse-Verfahren aus überschüssigem Windstrom Wasserstoff, der ins Erdgasnetz eingespeist wird. Das Erdgas-Ökogas-Gemisch kann zum Kochen und Heizen genutzt werden.

Die Produkte von Greenpeace Energy

Greenpeace Energy beliefert Verbraucher nicht nur mit Ökostrom aus Wind- und Solaranlagen, sondern auch mit Windgas. Dafür wird überschüssige Windenergie in ökologisch wertvollen Wasserstoff umgewandelt, der dann ins Erdgasnetz fließt. Der Kunde erhält in Form des Erdgas-Wasserstoff-Gemischs einen adäquaten Ersatz für fossiles Erdgas.

Gehe zu Greenpeace Energy

Greenpeace Energy Preisvergleich für Strom und Gas von Verivox


Greenpeace Energy Strom- und Gas-Preisvergleich von CHECK24

  • Kontakt
    • Telefon Hotline: 040 808110600
    • Telefon Kundenservice: 040 808110330
    • Fax: 040 808110666
    • Email: info@greenpeace-energy.de
    • Adresse: Greenpeace Energy eG, Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg

Themen

Energieversorger
Gasanbieter
Grüner Strom
CO2 neutral

Greenpeace Energy Alternativen

Greenpeace Energy

Ökostrom und Ökogas aus erneuerbaren Energien

Website von Greenpeace Energy besuchen!
Website von Greenpeace Energy besuchen!